Unsere Sportvereine benötigen auch weiterhin eine sichere Basis
Stadtverband der CDU Laatzen lud zur Mandatsträgerkonferenz ein
Am 22. Juni waren der Einladung des Stadtverbandes der CDU Laatzen die Verantwortlichen Norbert Fischer und Christoph Dreyer vom TSV Ingeln-Oesselse, Andreas Aue vom Schützenverein Horrido Ingeln, Tobias Voigt und Fabian Bodenstab vom VFL Grasdorf sowie Rolf Pieper vom BSV Hannovera Gleidingen in den Golfclub Gleidingen gefolgt. Von der Politik waren CDU-Vertreterinnen und -Vertreter der Ortsräte und des Rates sowie Bürgermeister Köhne anwesend.
In der Bestandsaufnahme  berichteten die Vereinsvertreter über den aktuellen Status der Verbandsarbeit. Viele Verträge zwischen der Stadt und den Vereinen seien ausgelaufen und würden stillschweigend weitergeführt. Dies führe zu Unsicherheit in der täglichen Arbeit. „Wir befinden uns in einem Schwebezustand und wissen nicht, wohin die Reise geht“, stellte  Norbert Fischer vom TSV Ingeln-Oesselse die Situation dar. „Die Vorbereitungen für eine systematische Erfassung aller Laatzener Sportanlagen läuft bereits“, konnte Bürgermeister Jürgen Köhne die Vereinsvertreter beruhigen. Momentan werde ein Erfassungsbogen entwickelt, der auch alle Verträge berücksichtige. „Nach einer Bestandsaufnahme soll zusammen mit den Sportvereinen  geprüft werden, welche Bedarfe es gibt, und eine Prioritätenliste erstellt werden.“
Dringender Handlungsbedarf bestehe auch deshalb, so Köhne weiter, weil bis Ende 2021 die bestehenden und ausgelaufenen Verträge daraufhin geprüft werden müssen, ob Umsatzsteuerpflicht bestehe. Hieran müssten die weiteren Vereinbarungen angepasst werden.
Tobias Voigt regte an, den Sportring neu zu beleben und die Arbeit dorthin zu verlegen, um mit allen Sportvereinen und der Verwaltung gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. „Eine Neubelebung des Sportrings wird eine sichere Basis für die Zukunft bieten“, ergänzte Paul Derabin, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Laatzen. „Unsere Sportvereine benötigen einen sicheren Unterbau, um auch künftig ihre wertvolle Arbeit für unsere Stadt fortsetzen zu können“.
Ansprechpartner für weitere Auskünfte:
Paul Derabin, mobil: 0175 1948133