Müllsünder (hier am Silvestertag auf einem Parkplatz in Ingeln-Oesselse) sollen zukünftig ermittelt werden können.

Der am kommenden Montag, 18. Januar als Videokonferenz tagende Stadtentwicklungsausschuss wird sich auf Antrag der CDU-FDP-Ratsgruppe auch mit dem Thema der wilden Müllentsorgung beschäftigen.

„Uns haben viele Laatzener immer wieder auf illegale Müllentsorgungen an den Sammelstellen für Glas und Papier sowie in der freien Natur angesprochen. Dieser kommunalpolitische Dauerbrenner muss endlich mal stärker angepackt werden!“, meint der CDU-Fraktionsvorsitzende Christoph Dreyer. Die dazu zwischenzeitlich vom Bürgermeister ins Gespräch gebrachte Verstärkung des kommunalen Ordnungsdienstes begrüßen Dreyer und Hannelore Flebbe, die CDU-Sprecherin im Fachausschuss, ausdrücklich.

Aber auch das Thema Kameraüberwachung der Wertstoffinseln sollte nach Auffassung von CDU-Fraktionschef Dreyer weiter diskutiert werden. Diese ist nach Mitteilung der Stadtverwaltung auf eine entsprechende Anfrage der CDU-FDP grundsätzlich möglich. Zuständige Verwaltungsbehörde ist hier aber die Region Hannover. „Ich denke, darüber sollten wir schnellstmöglich mit der Region ins Gespräch kommen,“ meint Dreyer abschließend.

%d Bloggern gefällt das: