Sommerschule in Laatzen
Sommerschule in Laatzen

Wir alle wissen es: Durch die Schließung der Schulen haben die Kinder und Jugendlichen teils erhebliche Lerndefizite erlitten. Die CDU-FDP-Gruppe hat sich daher Gedanken gemacht, wie man dagegen etwas tun könnte.

„Wir wollen das Projekt Sommerschule wieder aufleben lassen. Es hat schon Anfang und Mitte der 2010er Jahre in Laatzen gute Ergebnisse gebracht,“ sagte der FDP-Fraktionsvorsitzende Gerd Klaus bei der letzten Gruppensitzung.

Die Sommerschule soll Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, den während der Corona-Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen. Dabei sollen ihnen durch unterrichtsähnliche Aktivitäten die Chance geboten werden, sowohl die Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) als auch im künstlerisch-gestaltenden sowie im sozialen Bereich Defizite, die durch den Lockdown der Schulen entstanden sind, aufzuarbeiten. 

„Mit dem Projekt Sommerschule haben wir in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt. Wir wollen versuchen, so wenigstens für einen Teil der Schülerinnen und Schüler die Benachteiligungen auszugleichen, die durch den Lockdown entstanden sind, auszugleichen,“ sagte die schulpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion, Gundhild Fiedler-Dreyer.

Die CDU-FDP-Gruppe hat daher jetzt in einem Antrag die Stadtverwaltung gebeten, eine Sommerschule für die Sommerferien 2021 zu organisieren und dazu interessierte Gruppen und Institutionen anzusprechen, um kurzfristig eine Neuauflage des Projekts auf die Beine zu stellen.

verantwortlich:
Gundhild Fiedler-Dreyer, Tel. 05102 4020
Gerhard Klaus, Tel. 0511 821126

2021-03-15-Sommerschule-Corona